KML - Der Wellnesskoch - Coaching für die Gastronomie

Herr Kellner!
Coaching für die Gastronomie
Direkt zum Seiteninhalt

KML

Seminare
Was machen wir?
1. Das wichtigste zuerst! Die Gäste

Wer sind sie?
Was wollen sie?
Was sind sie bereit zu bezahlen?

Gäste sollen das bekommen was sie wünschen und bereit sind dafür zu bezahlen.
Nicht weniger, aber auch nicht mehr!
Es ist daher notwendig sie zu kennen um ihnen das RICHTIGE anzubieten.

2. Das Angebot aus der Küche

Es muss genau auf die Gäste ausgerichtet sein.
Klingt logisch, ist aber oft anders.

Meist richtet es sich nach dem Küchenchef.
Seinem EGO, seinem Können, seiner Ansicht vom Kochen und/oder den Betrieben in denen er vorher war.
Manchmal richtet es sich nach ähnlichen Betrieben, der Konkurrenz, Sozial Media oder Fernsehen.

Dann kann es sein, dass es den Gästen geschmacklich und/oder preislich nicht passt.
Oder sie finden es zwar toll, aber können oder wollen den Preis nicht bezahlen.
Noch schlimmer ist es, wenn das Angebot
zu billig verkauft wird und es keinen Gewinn bringt.

3. Rezepte, Kalkulation, Einkauf & Verkauf

Alles unnötige Dinge, die der Küchenchef/Koch eh im Kopf hat?!
Die Rezepturen vielleicht schon?!
Aber was ist,  wenn er aus welchem Grund auch immer, nicht anwesend ist?
Wie sieht es mit Einkaufspreisen aus - und wie entstehen die Verkaufspreise?

Und wie war das noch mit der Allergeninformationspflicht?
Wie lange arbeiten Köche an einem Gericht und was kostet ihre Arbeitszeit?

4. Arbeitsabläufe, Küche, Geräte

Erst wenn ich weiß was ich anbiete und dafür brauche, kann ich den Arbeitsaufwand, das Lager und die Küche mit Geräten planen.
Ansonsten gibt man viel Geld für Dinge aus, die keiner braucht.
Und ohne Planung funktionieren Arbeitsabläufe meist schlecht.
Oft sind auch Lager und Kühlmöglichkeiten nicht ausreichend.

5. Passender Posten und Arbeitszeit für die MitarbeiterInnen

Nur wer sich wohlfühlt an seinem Arbeitsplatz und sein Können zeigen kann, bringt die volle Leistung.
Das heißt auf die MitarbeiterInnen eingehen und zuhören, um dann zu entscheiden wo und wie sie eingesetzt werden.

6. Der NOTFALLPLAN!

Könnte ja sein dass Alles schief läuft. Krankenstände, Kündigungen, neue Mitarbeiter, etc.
Dann ist es gut vorbereitet zu sein um das "SCHLIMMSTE" zu verhindern.




+43 664 166 9048




Wolfgang Kellner
Coaching für die Gastronomie
Oberkaltberg 944
A-6867 Schwarzenberg

Zurück zum Seiteninhalt